Vereinsfahrt nach Österreich

Lange haben wir geplant, organisiert und vorbereitet und nun ist schon alles vorbei. Eine unvergessliche Fahrt wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Die Vorbereitungen haben bereits im Jahr 2020 begonnen: mit der Suche nach dem Reiseziel, einer passenden Unterkunft für 60 Personen und dem Busunternehmen. Gemeinsam haben wir uns für den Ort Angerberg in Österreich geeinigt und unsere Unterkunft, den Forellenhof, gebucht.


Nachdem alle Vorbereitungen vom 9-köpfigen Orgateam abgeschlossen wurden, konnte die Fahrt am 14.10.22 schon losgehen. Am frühen Abend gegen 22.00 Uhr stiegen wir in den Bus und fuhren in Richtung Süden. Da an diesem Tag auch unser 1. Vorsitzender Henning seinen 25. Geburtstag feierte, wurde der Bus dementsprechend auch mit einem kleinen Sockenkranz geschmückt.

Tag 1 – Ankunft (Samstag)

Nach ca. 12 Stunden Fahrt mit ausreichend Pausen haben wir den kleinen Ort Angerberg in Österreich erreicht und zuerst die Aussicht rund um das Haus wunderschönen Berglandschaft bestaunt. Nachdem alle Zimmer bezogen wurden und die gesamte Bulli-Ladung mit Verpflegung und Instrumenten ausgepackt wurde, konnte die Umgebung erkundet werden.


Am Nachmittag wurden dann die Wochenspiele, wie zum Beispiel das Mörderspiel erklärt und die Aufgabe der Zimmernamen-Gestaltung vorgestellt. Am Abend wurde dann die Unterkunft mit der entsprechenden Party für unseren 1. Vorsitzenden eingeweiht. Es musste schließlich getestet werden, wie schalldicht die Räume für die kommenden Tage sind.


Tag 2 – Jugendkomitee-Tag (Sonntag)

Der erste richtige Tag wurde komplett vom Jugendkomitee geplant. Auf dem Programm standen diverse Spiele für die gesamte Truppe. Am Vormittag wurden alle Mitglieder auf einen kleinen Spaziergang geschickt, damit in unserer Unterkunft das Chaosspiel vorbereitet werden konnte. Nach einer ausgiebigen Runde Chaosspiel wurde am Nachmittag aus der Freizeit der gemeinsame Entschluss getroffen, die erste Probe zu machen. Alle Instrumente wurden ausgepackt und es wurden draußen bei herrlichem Sonnenschein neue und auch alte Stücke geprobt. Nach dem Abendessen hat das Jugendkomitee das Werwolfspiel vorbereitet.


Tag 3 – Innsbruck (Montag)

Am Montag stand dann auch der erste Ausflug auf dem Programm. Es ging mit dem Bus in die Stadt Innsbruck, die ca. eine Stunde von Angerberg entfernt war. Hier haben wir uns Tickets für den Sightseeing Bus organisiert, wodurch alle Mitglieder die Stadt genau erkunden und kennenlernen konnten. Die restliche Zeit in Innsbruck bis zur Abreise am Nachmittag konnte frei genutzt werden.

Nach dem Abendessen stand dann ein gemütlicher Abend mit diversen Gesellschaftsspielen an.


Tag 4 – Dachstein Gletscher (Dienstag)

Nach der Stadtbesichtigung in Innsbruck ging es am Dienstag hoch hinaus. Ein Ausflug auf den Dachstein Gletscher war eines der Highlights der Fahrt und für viele Mitglieder ein tolles Erlebnis. Mit der Gondel, die sogar eine Außenterrasse bereithielt, ging es auf den Gletscher. Hier gab es neben sehr viel Schnee eine Hängebrücke und einen Eispalast. Zum Mittag haben wir uns im Restaurant einen Tisch für die gesamte Reisetruppe reserviert. Nachdem wir gegen frühen Abend wieder im Forellenhof angekommen sind, stand der Abend zur freien Verfügung und es wurden wieder die Gesellschaftsspiele rausgeholt.



Tag 5 – Schwazer Silberbergwerk (Mittwoch)

Am Mittwoch ging es dann nicht in die Luft, sondern unter die Erde. Wir haben das Schwazer Silberbergwerk besucht und konnten das Bergwerk inkl. Führung begutachten. Mit der alten Grubenbahn ging es rund 800 Meter in das Bergwerk und wir erfuhren alles über die Geschichte des Bergwerks. Im Anschluss daran haben wir im anliegenden Restaurant zu Mittag gegessen. Da es Mittwoch war, also unser Probentag, stand wie sonst natürlich auch die abendliche Probe auf dem Programm. Hier wurden weitere Stücke geprobt.



Tag 6 – Talentshow (Donnerstag)

Auch an diesem Tag war wieder eine Probe geplant. Nachdem am Mittwochabend Frank Schmitz die Probe übernommen hatte, hat am Donnerstag wieder unsere Dirigentin Julia den Stab in die Hand genommen. Nach dem Mittagessen hatten unsere Mitglieder Zeit zur freien Verfügung, welche aber unter anderem für das Abendprogramm genutzt werden sollte. Ähnlich wie auf der Vereinsfahrt nach Frankreich 2019 sollte wieder eine Talentshow stattfinden. Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen konnten somit Talente präsentieren, von denen die anderen Teilnehmer noch nichts wusste. Es gab eine Quiz-Show, diverse schauspielerische Vorführungen, musikalische Duette oder Sing-Einlagen. An diesem Abend habe viele vor Lachen die Tränen nicht mehr zurückhalten können. Der Abend wurde von unseren Gastgebern Marco und Tom-Janik ausgezeichnet moderiert.


Tag 7 – Kufstein (Freitag)

Die Fahrt neigt sich ganz langsam dem Ende. An diesem Tag sollte demnach nochmal alles gegeben werden. Nach dem Mittagessen sind wir mit dem Bus nach Kufstein gefahren. Hier konnten noch die letzten Sachen für die Rückfahrt besorgt werden. Als kleines Highlight haben wir in einem typisch österreichischen Restaurant einen Tisch für alle Mitglieder reserviert. Hier gab es für alle echte österreichische Spezialitäten. Nach dem Essen ging es dann auch zurück in den Forellenhof und am letzten Abend sollte natürlich auch nochmal richtig gefeiert werden. Eine Schwarzlicht-Mottoparty war geplant und alle konnten sich im entsprechenden Neon-Look einkleiden. Mit Farben und Tattoos und dem notwendigen Schwarzlicht war die Party am letzten Abend ein voller Erfolg.


Tag 8 – Abreise (Samstag)

Da die Party am letzten Abend etwas länger ging, haben wir schon im Voraus aus dem Frühstück und dem Mittagessen an diesem Tag ein Brunch-Buffet gemacht. Am Nachmittag wurden dann bereits die ersten Koffer gepackt, die Zimmer sauber gemacht und der Bulli mit den Instrumenten beladen. Gegen 22.00 Uhr am Abend ging es dann mit dem Bus in Richtung Heimat. Nachdem sich unser Busfahrer Mehmet kurz vor Ankunft in Langen mit einem riesigen Applaus unsererseits verabschiedet hat, kamen wir gegen 10 Uhr wieder am Gemeindezentrum in Langen an.


Eine trolle Vereinsfahrt haben wir nun hinter uns gebracht und an dieser Stelle möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei dem Orgateam und dem Catering-Team für die perfekte Organisation und Planung bedanken. Die Fahrt war ein voller Erfolg und wir können es kaum abwarten, in 3 Jahren wieder in den Bus zu steigen.